20jähriges Jubiläum - Begeisterndes Jubiläumskonzert

„Das war ein Hammerprogramm, das diese Truppe hier heute abgeliefert hat!“ Mit diesen Worten adelte der musikalische Leiter des Jugendblasorchesters Büttelborn, Ulrich Conzen, die Leistung der rund 50 jungen Musikerinnen und Musiker des Jugendblasorchesters Büttelborn. Aber sicherlich waren damit auch alle anderen Akteure gemeint, die an diesem rund dreieinhalbstündigen und dennoch kurzweiligen Konzert im schön dekorierten Saal des Büttelborner Volkshauses anlässlich des 20jährigen Bestehens des Jugendblasorchesters beteiligt waren.

 

Es wird wohl ewig ungeklärt bleiben, auf welcher Ebene des Volkshauses vor Beginn der Veranstaltung mehr feuchte Hände und klopfende Herzen zu finden waren: Unter den jungen Musikern, die auf ihren Auftritt warteten oder unter ihren Eltern und Verwandten sowie den vielen Freunden der Blasmusik in Büttelborn, die im Saal und auf der Empore diesem Auftritt entgegen fieberten.

 

Am Ende war dann doch alles überwältigend gut gelaufen. Mehr als 400 begeisterte Besucher (unter ihnen auch Bürgermeister Horst Gölzenleuchter, Gemeindeparlamentschef Helmut Gölzenleuchter, Pfarrer Burkhard Lusky von der Evangelischen Kirchengemeinde, Evelyn Merz von der Groß-Gerauer Volksbank, Conny Toal vom Kulturring,Gerd Haßlervon der Volksgenossenschaft und der erste Dirigent des Jugendblasorchesters Dr. Martin Reitz) im proppenvollen Saal des Büttelborner Volkshauses würdigten schließlich die musikalischen Leistungen der Nachwuchsgruppen mit stehenden Ovationen.

 

Den Anfang machten dabei die jüngsten Musiker mit ihren Blockflöten. Die vier aktuellen Blockflötengruppen (die Anfangsstufe der Jugendarbeit beim Blasorchester Büttelborn) mit ihren Ausbilderinnen Viktoria Kleine, Kylie Wood und Annette Groß gaben dabei einen eindrucksvollen Einblick in ihren derzeitigen Leistungsstand.

Die rund 30 Musikerinnen und Musiker des Mini-Orchesters mit ihrem musikalischen Leiter Ulrich Conzen bewiesen dem Publikum, das auch sie ihre Instrumente schon gut beherrschen. Als Vorstufe zum Jugendblasorchester hat sich das Mini-Orchester seit mittlerweile 15 Jahren fest etabliert. Die 9- bis13jährigen Kinder und Jugendlichen boten denn auch eine breite Palette an musikalischer Literatur. Titel von Bach und Beethoven waren dabei ebenso zu hören wie Marschmusik und amerikanische Traditionals. Um eine Zugabe kamen sie nicht herum, die mit dem Stück „Bingo“ und den darin enthalten Fuß-Rhythmen auch noch einmal besonders ansprechend war.

Ein Kurzfilm aus dem Jahr 1999 (zusammengeschnitten von Andreas Barthel) über die Erkennungsmelodie „The Muppets-Show“ leitete schließlich über zum spektakulären Auftritt des Jubilars. 50 junge Musikerinnen und Musiker des Jugendblasorchesters Büttelborn boten mit ihrem Dirigenten Ulrich Conzen im Folgenden ein anspruchsvolles und mitreißendes Programm mit insgesamt 14 Titeln.

 

Das Programm hatten die Orchestermitglieder selbst zusammengestellt. Nach der Titelmelodie von „The Muppets-Show“ folgte mit Musik aus dem Hollywood-Streifen „Der Herr der Ringe“ ein beeindruckendes Medley. Favorit bei der Auswahl des Programms war ein Potpourri aus der Filmmusik zu „Fluch der Karibik“. Das Orchester meisterte auch diese Herausforderung mit Bravour. Den Film dazu hatte man sich vor einigen Jahren vor der Erstaufführung auch schon mal zusammen angeschaut, wie Ulrich Conzen bei seiner Moderation zu den einzelnen Musikstücken zu berichten wusste. Abschließende Höhepunkte des ersten Teils waren schließlich Melodien aus dem Musical „Tanz der Vampire“ (einschließlich Gesangseinlage des gesamten Orchesters) und Musik aus der Irish-Step-Show von Michael Flatley „The Lord Of The Dance“.

Eine Dia-Show in der Pause gab interessante Einblicke in Aktionen bei den jährlichen Probenwochenenden des Jugendblasorchesters aus den letzten 20 Jahren.

 

Nach der Pause wartete eine besondere Überraschung auf das Publikum: Ein Auftritt der „Jugendblasorchester-Oldies“. 23 derzeit im „Großen“ Blasorchester aktive  Musikerinnen und Musiker, die aus dem Jugendblasorchester stammen aber dort nicht mehr spielen, brachten unter der Leitung des „Jugendblasorchester-Gründer-Dirigenten“ Dr. Martin Reitz mit „I Just Called To Say, I Love You“ von Stevie Wonder und „Heal The World“ von Michael Jackson zwei Titel aus diesen Gründerjahren zu Gehör. Wofür sie frenetisch gefeiert wurden. Mit Marcus Jockel, Sebastian Köhler, Sandra Senßfelder, Daniela Becker, Kai Klinger, Andreas Friedmann und Kai Astheimer waren auch noch sieben Gründer aus dem Jahr 1990 mit von der Partie.

 

Nach dem Auftritt der Oldies folgten ein Medley der schönsten Melodien der Blues Brothers und vor allem der 70er-Jahre-Hit „American Pie“ von Don McLean und eine Titel-Auswahl aus dem Broadway-Musical „Hairspray“.

 

Die Gruppe Europe war mit ihrem einzigen Nummer-Eins-Hit „Final Countdown“ ebenso vertreten wie Disco-Hits (u.a. „Y.M.C.A.“) unter dem Titel „Dance Fever“. Seine Wurzeln im New Orleans Anfang des letzten Jahrhunderts hatte der zunächst von den dortigen Dixieland-Bands gespielte „Tiger Rag“ in einer Bearbeitung für Jugendblasorchester.

 

Melodien der britischen Gruppe Coldplay brachte man mit „Coldplay On Stage“ zu Gehör, bevor das Potpourri der legendären Band Queen mit „Queen In Concert“ und dem Lied „We Are The Champions“ das fulminante Ende des offiziellen Konzertteils bildete und mit „Latin Gold“ auch noch eine Zugabe gewährt wurde.

 

Krönender Abschluss war jedoch ein gemeinsamer Auftritt aller drei Orchester des Abends. Mit dem Mini-Orchester, dem Jugendblasorchester und den JuBOB-Oldies standen und saßen nahezu 100 junge Musikerinnen und Musiker auf der Bühne des Volkshauses. Für sie hatte Ulrich Conzen den „Super Song Of Joy“ arrangiert, der Beethovens inoffizielle „Europa-Hymne“ in einer ganz besonderen Form präsentierte und der das Publikum zu stehenden Ovationen animierte.

Hatte Ulrich Conzen in gewohnt professioneller Weise die Ansage der einzelnen Musikstücke übernommen, so waren zwei junge Nachwuchskräfte mit der Moderation des Abends betraut worden. Jugendsprecherin Viktoria Kleine und Jugendwart Moritz Kreuzer meisterten diese Aufgabe mit Bravour. Für ihre launige Conference erhielten sie zum Schluss auch den wohlverdienten Beifall des Publikums.

Sichtlich stolz zeigte sich auch der Vorsitzende des Vereins Blasorchester Büttelborn, Manfred Barthel. „Wir sind sehr froh darüber, dass es uns trotz eines Überangebotes an Freizeit- und Unterhaltungsmöglichkeiten immer wieder gelingt, neue Kräfte für das gemeinsame Musizieren in unseren Nachwuchsorchestern zu gewinnen. Derzeit haben wir rund 90 Kinder und Jugendliche bei uns in Ausbildung. Unser Dank gilt dafür den Eltern, den Ausbildern, dem Jugendausschuss und den politischen Gremien der Gemeinde Büttelborn. Was vor allem aber auch Ulrich Conzen in seinen bisherigen 17 Jahren in der Nachwuchsarbeit geleistet hat, ist schon ein imposanter Beitrag“, so Barthel in seinem Grußwort.

 

Die textlichen Inhalte der mehr als 50seitigen Jubiläumsbroschüre fanden bei diesem Konzertabend ebenso eine Würdigung wie die „tolle Arbeit“ des Redaktionsteams und die vom ehemaligen Jugendblasorchester-Mitglied Stefanie Drodt für dieses Heft geschossenen, aktuellen Fotos der Nachwuchsorchester.

 

Auch Dr. Martin Reitz zeigte sich außerordentlich bewegt als er noch einmal einen kurzen Rückblick wagte: „Vor allem Ernsthaftigkeit, Professionalität und hohe Qualität waren das Ziel, als der damalige Vorsitzende Heinz Weyer, Bürgermeister Horst Gölzenleuchter und ich im Jahr 1990 zusammen mit dem Vereinsvorstand die Weichen für ein Jugendblasorchester stellten. Ich sehe es deshalb mit großer Freude, dass dies alles in Erfüllung gegangen ist. Darauf bin ich stolz und darauf dürfen aber auch das Blasorchester Büttelborn und die Gemeinde Büttelborn stolz sein. Insgeheim hatte ich gehofft, dass es so kommen würde.“

 

Die professionelle Arbeit des Volkshaus-Teams in der Vorbereitung und bei der Veranstaltung selbst wurde von den beiden Moderatoren besonders hervorgehoben und rundete den ereignisreichen Abend ab.

 

Weiterlesen zum "Jugendblasorchester": 25jähriges Jubiläum